• 22.09.2016
    Land Rover live - Jagen 2016
    22.09.2016
    Land Rover live - Jagen 2016

    Land Rover live - Jagen 2016 mehr...

  • 12.08.2016
    Maserati Showroom Eröffnung
    12.08.2016
    Maserati Showroom Eröffnung

    mehr...

  • 23.10.2015
    Schlickel von oben
    23.10.2015
    Schlickel von oben

    Schlickel von oben mehr...

  • 10.09.2015
    Land Rover live - Jagen
    10.09.2015
    Land Rover live - Jagen

    Am 09. September 2015 fand eine exklusive Vortragsreihe für Jäger statt ... mehr...

/gebrauchtwagen/

Entdecken Sie
Fiat bei Schlickel.

Fiat Logo
 
Zur Händlerseite »

Fühlen Sie sich wie Zuhause!

Ob online oder bei einem persönlichem Besuch: Bei uns stimmt der Service. Als langjähriger Partner der Fiat Chrysler Automobiles Germany AG vertreten wir seit nun mehr als zwei Jahrzehnten die Produkte der Marke Fiat.

Wir bieten Ihnen laufend aktuelle Angebote zu Neu- und Gebrauchtwagen. Egal ob Sie eine umfassende Beratung wünschen, einen Werkstattermin vereinbaren möchten oder sich für die neusten Modelle interessieren – bei uns sind Sie an der richtigen Adresse.

Sind Sie neugierig, dann besuchen Sie uns doch einfach an unserem Standort in Oldenburg.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Oliver Koke
Verkaufsleiter

Björn Steinmetz
Verkaufsberater

Dariusz Bachanek
Verkaufsberater

Marco Wibben
Verkaufsberater

Online-Terminanfrage »
Zur Händlerseite »


Fiat Logo

Fiat

Die Fabbrica Italiana di Automobili Torino (F.I.A.T.) wurde am 11. Juli 1899 in Turin gegründet. Das erste Werk wurde im Jahr 1900 im Corso Dante eingeweiht. 35 Arbeiter produzierten dort im ersten Jahr 24 Fahrzeuge. 1902 wurde Giovanni Agnelli zum Geschäftsführer gewählt. Er regte zu Werbezwecken eine Automobiltour durch Italien an, die großen Erfolg hatte und auf der Mailänder Ausstellung endete. Ab 1904 zierte das ovale Firmenemblem auf blauem Hintergrund die Fahrzeuge. Das erste Auto der Marke Fiat war ein 4 HP. Seit 1903 wird Fiat an der Börse gehandelt und es entstehen neue Gesellschaften mit speziellen Aufgaben.

Die Fiat-Werke produzieren außer Personenkraftwagen und Rennfahrzeugen auch Nutzfahrzeuge, Schiffsmotoren, Lastkraftwagen, Straßenbahnen, Taxis und Kugellager. Am Ende des ersten Jahrzehnts verfügte Fiat über 2.500 Mitarbeiter und eine Produktion von 1.215 Fahrzeugen. Nach einer USA-Reise planten Giovanni Agnelli, Bernadino Maraini und Guido Fornaca "ein neues, großes Werk nach amerikanischem Vorbild". 1916 begann man mit dem Bau des Werks Lingotto. Das Werk Lingotto, das größte in Europa, wurde schnell zum Symbol der italienischen Automobilindustrie und ist eines der Wahrzeichen von Turin. Die Firmenentwicklung wurde von der Fiat Direktion in engem Zusammenhang mit der Entwicklung der Massenproduktion in Italien gesehen: Eine höhere Produktion würde eine Steigerung des Lebensstandards und des Konsums bedeuten. In diesen Jahren wurden auch die Einrichtungen zur Gesundheitsfürsorge für die Angestellten, die Schule "Scuola Centrale Allievi Fiat" und andere soziale Einrichtungen für die Fiat Angestellten ins Leben gerufen: die Sportgruppe, Ferienzentren sowie die Angestelltenvereinigung, die bis heute einen festen Platz innerhalb der Firma einnehmen.

1936 kam der Fiat 500 "Topolino" auf den Markt. Es war der kleinste Kleinwagen der Welt; bis 1955 wurden 510.000 Exemplare gebaut. Fiat schlug den Weg zur Massenproduktion ein. 1937 begann der Bau des Werks Mirafiori, in das die fortschrittlichsten Erfahrungen und Ideen bezüglich industrieller Organisation einflossen. Es wurde am 15. Mai 1939 eingeweiht. Im neuen Werk waren 22.000 Arbeiter, die in zwei Schichten arbeiteten, beschäftigt. Insgesamt arbeiteten zu dieser Zeit rund 55.000 Personen bei Fiat. In Spanien, Ägypten, Polen und Frankreich entstanden Kundendienstzentren, Werkstätten und spezielle Initiativen.

In der Nachkriegszeit wurden der Fiat 500B Berlinetta und Giardinetta, die Modelle 1100E und 1500E produziert. Dazu – als absolute Neuheit in Design und Mechanik – ein Fahrzeug mit selbsttragender Karosserie: der Fiat 1400. Beim 500C wurde serienmäßig eine Heizungs- und Lüftungsanlage eingebaut. 1953 kamen die ersten Pkw mit Dieselmotor auf den Markt. 1955 wurde der Fiat 600 vorgestellt, ein Kleinwagen, von dem über 4.000.000 Stück produziert wurden. Zwischen 1956 und 1958 wurde das Werk Mirafiori um das Doppelte vergrößert, Ende der 60er Jahre waren hier über 50.000 Arbeiter beschäftigt. Zwischen 1959 und 1968 stieg die Produktion bei Fiat von 425.000 auf 1.751.400 Fahrzeuge. Ölkrise und technischer Fortschritt hatten eine wachsende Automatisation der Produktionsprozesse zur Folge. Schon 1972 arbeiteten im Werk Mirafiori die ersten 16 Roboter.

Auf der Schwelle zum Jahr 2000 bekannte sich Fiat mit Stolz dazu, ein italienisches und internationales Industrieunternehmen zu sein, das tief in der Weltwirtschaft verankert ist und sich auf 100 Jahre Erfahrung und Innovationstätigkeit stützen kann.

Bereits seit 1986 wird die Marke Fiat nunmehr, als Kernmarke unseres Hauses, in unserem Hause vertreten.